Mess- und Waschanleitung

 

Messanleitung

Es liegt mir am Herzen, dass Ihr neuer Sattelgurt passt. Die Messanleitung soll eine Hilfe für Sie sein. Wenn Sie unsicher sind, kontaktieren Sie mich bitte.

 

Was brauche ich dazu?

- ein Massband (keines aus Metall)
- einen zweiten Helfer
- ein Smartphone für zum Fotos machen

Wie gehe ich vor?

  • Das Pferd sollte geritten, gesattelt und gegurtet (Endgurtung) sein.
    Es ist wichtig die Fotos und die Messung nach dem Reiten machen, da sich dann das Fell und die Schabracke „gesetzt“ haben.
  • Danach machen Sie Fotos von beiden Seiten, welche Sie mir zukommen lassen 🙂
  • Bei der Kuzrgurte messen Sie folgendermassen:
  • Bei der Langgurte messen Sie folgendermassen:
  • Danach messen Sie Ihre jetzige Gurte von Ende Schnalle zu Ende Schnalle (inkl. Schnalle) und geben mir die Masse an.
    Es ist wirklich wichtig hier selber zu messen und sich nicht darauf zu verlassen, was auf der Gurte steht, denn die kann sich verzogen haben und/oder wurde anders gemessen.

Am Schluss schicken Sie mir Fotos von Ihrem Pferd mit Sattel und Gurt, die oben beschriebene Masse von Kurz- oder Langgurte und die Masse Ihres jetzigen Gurtes.

Waschanleitung

Die Gurte ist trotzt ihrer hellen Farbe recht schmutzunempfindlich. Erde, Lehm usw. trocknen lassen und ausschütteln, ausklopfen oder absaugen– das genügt.
Bitte den Gurt nicht abbürsten, damit würden Sie auch die feinen Wollfäden heraus bürsten!

Die Filzunterlage dürfen Sie jedoch gerne ausbürsten. Zum Entfernen der Filzunterlage die Schnalle ein wenig schräg stellen und dann vorsichtig am Gurt ziehen.

Will man die Gurte und Filzunterlage jedoch waschen, dann achten Sie auf folgendes:

  • Waschen Sie Ihren Gurt von Hand in einem Becken mit kaltem Wasser (ca. 20 Grad... das fühlt sich kalt an!) mit flüssigem Wollwaschmittel – bitte keine Weichspüler und keine Vollwaschmittel verwenden.
  • Viel Wasser verwenden.
  • Der Gurt nur sehr kurz einweichen und zügig waschen.
  • Wenn möglich unnötige mechanische Beanspruchung (reiben, kneten, rubbeln) vermeiden, sondern nur sanft durchdrücken.
  • Beim Spülwasser die gleiche Temperatur verwenden wie das Waschwasser.
  • So oft ausspülen wie nötig, d.h. bis sich fast kein braunes Wasser mehr ausspülen lässt.
  • Nach dem Waschen den Gurt ein wenig ausringen, auf ein Frottiertuch auslegen und ab und zu wenden bzw. Tuch auswechseln.

 

 

Tipps von mir, als langjährige Schnurgurt Reiterin  🙂

Am schonendsten ist die Handwäsche – welche ich auch jedem sehr empfehle.

Die Gurte filzt/verfilzt mit der Zeit etwas und nimmt wie ein eingelaufener Schuh, die Besonderheiten der Bauchform des Pferdes an.
Bitte lassen Sie daher den Gurt in Würde altern und versuchen Sie diesen nicht unnötig „sauber“ zu halten.